Knirschen – Zähne in Gefahr

By: | Tags: | Comments: 0 | Februar 20th, 2017

Knirschen – Zähne in Gefahr

Wenn Sie morgen mit Kopfschmerzen oder verspannten Kiefer aufwachen, könnten Sie einer von vielen Menschen sein, die Nachts mit den Zähnen knirschen. Anderen Betroffenen fällt eher auf, dass Ihre Zähne nicht mehr so gerade oder lang sind wie früher.
Neben den unmittelbaren Auswirkungen führt das Zähneknirschen zur Abrasion der Zähne. Dies bedeutet, dass der Zahn an Schmelz verliert und dadurch angreifbarer ist. Dies betrifft mitunter nicht nur einzelne Zähne, sondern das ganze Gebiss – in diesem Fall spricht man von einem Abrasionsgebiss.

Die Gefahr nicht unterschätzen

Die Gefahren der Abrasion sollten nicht unterschätzt werden. So wird zwar erst „nur“ der Zahnschmelz angegriffen, weiteres Reiben wird das Zahnbein (Dentin) freilegen. Dies führt zu einer erhöhten Schmerzempfindlichkeit und bedeutet eine höhere Gefahr für den betroffenen Zahn. Das Dentin ist deutlich weicher und wird schneller beschädigt.
Weitere Folgeerkrankungen können Entzündungen des Zahnnerves und somit auch der mögliche Verlust des Zahnes sein.

Mittel gegen das Zähneknirschen

Ist der Zahnschmelz noch nicht zu sehr angegriffen, können Sie sich von Ihrem Zahnarzt eine passende Zahnpasta für empfindliche Zähne empfehlen lassen. Eine angepasste Schiene gegen das nächtliche Knirschen hilft ebenfalls den Verlust der Zahnsubstanz zu minimieren. Für freiliegendes Dentin empfiehlt sich allerdings ein Versiegelungsschutz von Ihrem Zahnarzt.

zaehneknirschen

Februar 2017